Fallbeispiel: Training in den Alltag integrieren

Von 0 auf 4 in 8 Monaten.

 

Vor acht Monaten habe ich die Zusammenarbeit mit einer neuen Klientin begonnen.

Zum Zeitpunkt des Kennenlernens machte diese Klientin null Einheiten pro Woche Fitness.

Zum jetzigen Zeitpunkt sind es 4 Einheiten in der Woche. Auf natürliche und organische Art haben wir sukzessive das Pensum erhöht – interessant dabei: das war gar nicht das Ziel.

Wie so oft ändern sich die eigenen Ansprüche in der Zusammenarbeit mit einem Personal Trainer von ganz alleine, einfach dadurch dass man merkt, was alles möglich.

 

Wenn es sich gut anfühlt

Wenn Klienten zu mir kommen, muss ich sie manchmal in ihrer Euphorie bremsen. Wenn jemand keinen Sport macht und dann mit 4 Einheiten einsteigen möchte, ist praktisch schon vorprogrammiert, dass dieses Pensum nicht durchgehalten wird. Der Sprung ist einfach zu groß. Ich empfehle dann unter Berücksichtigung des Alltags, und familiärer, sowie beruflicher Verpflichtungen, mit einer Trainingsanzahl einzusteigen, die realistisch ist. In den meisten Fällen sind das 2 Einheiten in der Woche.

Dann sage ich:“ Wenn du diese zwei Einheiten gut in deinen Alltag integrieren kannst und du merkst, wie gut es sich anfühlt, wirst du in absehbarer Zeit automatisch eine dritte Einheit wollen.“

 

Alle Erwartungen übertroffen

In meinem konkreten Fall ist es genauso gekommen. Und nach einer weiteren Periode hat die Klientin sogar eine vierte Einheit integriert. Das ist ein wirklich schönes Beispiel dafür, wie man Fitness organisch in das Leben integrieren kann.

Nicht das Erreichen des Ziels ist am Ende entscheidend, sondern dass man den ersten Schritt gemacht hat.

   

Ausgangssituation

*Null Einheiten Fitness pro Woche

*Selbstständige Arbeit, hoher Fahrtaufwand

*Überwiegend sitzende Tätigkeit

*Viel Kundenkontakt

 

Zielstellung

*Eine Einheit Fitness in der Woche

*nach viel Homeoffice wieder fit werden

*Motivation zum Sport machen

 

Ergebnis (nach 8 Monaten)

*4 Einheiten Fitness pro Woche

-> zweimal Kraftsport

-> einmal Yoga

-> einmal Joggen

 

Methode

*über Gespräch ein positives Bewusstsein für Fitness/Gesundheit entwickeln

*die Notwendigkeit von Bewegung im Alltag verinnerlichen-> „Training wird ein Teil meines Lebens“

*Trainingstermin mit Trainer gibt mir Struktur für die Woche

*möglichst unterschiedliche Fitnesseinheiten decken viele Bereiche ab

-> Krafttraining für allgemeine Fitness, Prävention von Rückenschmerzen

-> Yoga für eine verbesserte Mobilität und ein besseres Körpergefühl

-> Joggen für ein verbessertes Herz-Kreislauf System